Bioresonanz

Ich diagnostiziere und behandle mit der Bioresonanz nach Paul Schmidt.

Wie funktioniert Bioresonanz?

Jede Substanz und auch jede Zelle, jeder Körperteil, aber auch Viren, Pilze, Pollen usw. strahlen Energie ab und besitzen somit auch eine ganz bestimmte Wellenlänge bzw. Frequenz mit einer individuellen Charakteristik. Dies bezeichnet man auch als Frequenzmuster.
Damit der Körper funktionieren kann und zur Aufrechterhaltung der Regulierung, tauschen Zellen im Körper Informationen aus. In einem gesunden Körper funktioniert dieser Informationsaustausch problemlos. Jede Zelle und jeder Körperteil kann seine Aufgaben ungehindert erfüllen. Wirken nun schädliche Substanzen (Bakterien, Gifte, e-smog, Viren, Pilze usw.) oder belastende Strahlen auf den Körper ein, kann dadurch die Kommunikation zwischen den Zellen behindert werden.

Dies kann zur Folge haben, dass körperliche bzw. organische Veränderungen auftreten.

Diese gestörte Zellkommunikation wird natürlich auch die Arbeit der Zellen behindern. Dies kann sich anfangs durch unklare Störungen des Allgemeinbefindens, Verhaltensauffälligkeiten bzw. -störungen sowie im späteren Verlauf auch durch organische Veränderungen/Belastungen und entsprechende Symptome zeigen. Häufig liegt bereits auch schon eine rasse- bzw. erbbedingte Schwäche vor.

In dem Testverfahren können belastende Substanzen, ein evtl. vorliegender Mangel, betroffene Organe etc. und die damit verbundene Wirkung auf den Körper des Tieres festgestellt werden. So ist es häufig möglich herauszufinden, welche Belastungen beim Tier zu gesundheitlichen Störungen führen können (Allergene, Parasiten, Viren, Umweltfaktoren etc.). Diese festgestellten Belastungen können dann durch die notwendigen und abgestimmten Frequenzmuster behandelt werden, um die Störung im Organismus zu regulieren.


Ablauf

1. Diagnose

Als ausgebildete Bioresonanztherapeutin werde ich anhand eines speziellen Testverfahrens einen Komplettcheck durch den Körper des Tieres vornehmen, um herauszufinden, ob z.B. bestimmte Organe (Leber, Niere, Milz, Herz etc.) geschwächt oder betroffen sind, Unverträglichkeiten vorliegen, der Bewegungsapparat

betroffen ist, Belastungen mit Giftstoffen oder psychische Störungen angezeigt werden usw., welche eine negative Auswirkung auf den Organismus und somit auch auf die Gesundheit Ihres Tieres haben. Häufig können so versteckte Ursachen von Beschwerden herausgefunden werden.

2. Therapie

Unter Berücksichtigung der Testergebnisse werde ich einen individuellen Behandlungsplan für Ihr Tier erstellen.

Ziel ist es, die krankmachenden Einflüsse zu minimieren und den Informationsfluß im Körper zu regulieren und zu fördern.

Die Therapie ist absolut schmerzfrei und wirkt meist entspannend auf das Tier. Sowohl Kleintiere als auch Pferde lassen sich die Behandlung problemlos gefallen.

Weitere Möglichkeiten:

Futtermitteltestungen sind eine weitere Einsatzmöglichkeit des Systems. Mithilfe geeigneter Frequenzen kann ich ein optimal verträgliches Futter für Ihr Tier austesten.

Allergene können ausgetestet und anschließend kann eine Desensibilisierung durchgeführt werden.

Spezielle Bakterien- und Virentests erleichtern eine schnelle Diagnostik.

Die Analysen werden anhand von Haar-, Speichel- oder Blutproben erstellt, ähnlich wie bei einer
Laboranalyse.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Innerhalb der alternativen Tiermedizin ist die Bioresonanztherapie als bewährte Therapiemethode anerkannt. In der klassischen Schulmedizin hingegen sind die dargestellten Zusammenhänge zur Wirkung bioenergetischer Schwingungen bislang weder akzeptiert noch anerkannt. Immer mehr Ärzte und Heilpraktiker arbeiten weltweit mit dieser Methode, um energetische Defizite im Körper ausfindig zu machen und diese im Organismus anschließend zu harmonisieren.